Die besten Kinder-Apps: Lernen und Spielen

Apps eröffnen Kindern bunte Fantasiewelten, in denen sie abtauchen, spielen und sogar lernen können. Doch welche Apps sind richtig gut? Wir haben uns auf Schatzsuche begeben und die besten Kinder-Apps ausgegraben.

Der Markt ist voll von tollen Apps für Kinder. Doch Achtung: Nicht alle von ihnen sind tatsächlich für die Kleinen geeignet. Denn nur weil eine App keine Altersbeschränkung ausgewiesen hat, bedeutet das nicht, dass Eltern ihren Nachwuchs damit unbeaufsichtigt spielen lassen sollten. Warum?

Die größten Probleme von nicht kindgerechten Apps sind:

  1. Werbung
  2. Reizüberflutung
  3. Anspruchslose Inhalte

→Lesen Sie hier mehr dazu, worauf Eltern bei Smartphones und Tablets achten sollten.

Die besten Kinder-Apps: Die Lieblinge der scoyo-Redaktion

1. Monument Valley – in fantasievollen Welten um die Ecke denken

Zu den besten Kinder-Apps gehört zweifellos Monument Valley. Eine wunderbare App, in der die Spieler mit den Regeln der Realität brechen müssen, um die stumme Prinzessin Ida an ihr Ziel zu bringen. Zauberhaft gestaltete Level warten auf die Kinder. Einen Weg durch die fantastischen Welten zu finden, ist ganz schön kniffelig und erfordert eine Menge kreatives Querdenken. Ein ruhiges Spiel, für das man etwas Geduld braucht, das aber mit wunderschönen Bildern und intelligenten Rätseln belohnt.

Die App ist weitgehend werbefrei, jedoch können per In-App-Kauf für 1,99 (iOS) und 1,79 (Android) zusätzliche Level freigeschaltet werden.

2. Opera Maker – Gestalte Deine eigene Oper mit Dir in der Hauptrolle

Kinder und Medien: Die besten Kinder-Apps: Lernen und Spielen

Oper und Kinder passen nicht zusammen? Falsch gedacht! Mit dem Opera Maker erstellen Kinder ihre eigene Oper: von der Geschichte, über das Bühnenbild bis hin zur musikalischen Untermalung. Wer mag, kann seinem Theater mit Kamera und Mikrofon eine ganz persönliche Note verleihen. Das macht einen riesen Spaß und ganz nebenbei lernen Kinder, wie ein Bühnenstück entsteht.

3. Der menschliche Körper – Biologie einmal anders

Biologieunterricht für das Smartphone gibt es mit dieser Kinder-App, die die Spieler auf eine Reise durch den menschlichen Körper mitnimmt. Die Steuerung der App ist sehr intuitiv, so dass sie ganz ohne Erklärtexte auskommt und die Kinder schnell begreifen, wie sie sich durch den Körper navigieren. In einem Elternbereich haben Eltern die Möglichkeit, einzustellen welche Körperregionen ihr Kind bereisen darf. Per Sprachaufzeichnung kann der Nachwuchs Fragen zu den Körperfunktionen stellen, die die Eltern dann beantworten können.

4.  Das Sonnensystem – Professor Astrokatz

Herzlich Willkommen im Astrokatz Weltraumprogramm! Sobald die jungen Astronauten einen felligen Begleiter ausgesucht und ihren Dienstausweiß entgegengenommen haben, steht ihnen unsere Galaxie offen. Die Mission: fremde Planeten entdecken, eine Rakete bauen und BLOß NICHT ABSTÜRZEN ... Die App ist wirklich liebevoll gestaltet und versteht es, viel Weltraumwissen spannend zu verpacken.

5. Petterssons Erfindungen – Experimente mit Physik, Mechanik und Witz

Pettersson und sein Kater Findus sind den meisten Kindern sicherlich ein Begriff. Der alte Pettersson baut die ungewöhnlichsten Apparate, um die Pläne seines frechen Kumpels umzusetzen. Auch in dieser Kinder-App hat Findus mal wieder einen ausgefallenen Wunsch – er möchte fliegen. Deshalb soll Pettersson eine Flugmaschine bauen. Dabei braucht er die Hilfe der Kinder.

Diese App steckt voller verrückter Erfindungen, die zusammengesetzt und ausprobiert werden wollen. Ein schlaues und schön gestaltetes Spiel, das Kreativität fördert und ganz klar zu den besten Kinder-Apps gehört.

Petterssons Erfindungen Deluxe bietet Teil 1 und 2 des Spieles. Die Teile können auch einzeln gekauft werden.

6. Die große Wörterfabrik – Eintauchen in die Welt der Worte

Die große Wörterfabrik ist eigentlich ein Kinderbuch, in dem es um ein sonderbares Land geht, wo die Bewohner Wörter kaufen müssen, um sie aussprechen zu können. Der kleine Paul möchte der hübschen Marie gerne sagen, wie sehr er sie mag, aber die Worte dafür kann er sich nicht leisten. Auf jeder Seite der rührenden Geschichte gibt es kleine Spiele zu entdecken, die die Geschichte vertiefen. Die Spieler dürfen in vergessenen Wörtern stöbern, Wortfetzen zusammenflicken oder Vokabeln ihrer Sprache zuordnen. Eine der besten Kinder-Apps und eine zauberhafte Geschichte über den Wert der Sprache.     

7. The Unstoppables – Jeder ist etwas Besonderes

Einer für alle und alle für einen – das ist das Motto der Unstoppables. Die Helden in dieser Kinder-App haben alle ein Handycap. Melissa ist zum Beispiel blind. Achim sitzt im Rollstuhl. Trotzdem lassen sie sich nicht davon abhalten, Großes zu leisten. Als Melissas Hund Tofu entführt wird, macht sich die Gruppe gemeinsam zur Befreiungsaktion auf. Ein Abenteuerspiel in dem Kinder ganz viel über Zusammenhalt und Inklusion lernen. Daumen hoch!

Die App stammt übrigens von der Schweizerischen Stiftung für das cerebral gelähmte Kind.

8. Löwenzahn Entdecker-App Strom & Energie – Spielen und Lernen im blauen Bauwagen

Eine der besten Apps für Kinder ist die Löwenzahn Entdecker-App. Hier wird Lernen zum Erlebnis, wenn Fritz Fuchs die Kinder mit auf Entdeckungsreise nimmt. Fragen wie „Was genau ist Strom?“ oder „Wie kann man Wind in Elektrizität verwandeln?“ beantworten sich die Kinder in den interaktiven Aufgaben selbst. Natürlich gibt es auch kleine Löwenzahn-typische Filme, zum Beispiel davon, wie Fritz Fuchs ein Elektrizitätswerk besucht.

9. DieMaus – Lach- und Sachgeschichten für unterwegs

Die besten Kinder-Apps: DieMaus

Die clevere Maus gibt es jetzt auch für die Hosentasche. In der DieMaus-App können Kinder vergangene Sendungen angucken, ihre Geschicklichkeit in Minispielen auf die Probe stellen oder Fotos verrückt umgestalten. Hier wird gespielt, gelacht und gelernt. Eine Kinder-App, mit der Eltern ihren Nachwuchs sorglos spielen lassen können.

10. Die Maus ist fleißig und hat gleich noch eine zweite tolle App: Frag doch mal ... die Maus!

Frag doch mal ... die Maus! ist ein Quiz für die ganze Familie mit pfiffigen Fragen rund um scheinbar alltägliche Dinge des Lebens. Zusätzlich wird in Minispielen Geschicklichkeit gefordert. Bis zu sechs Spieler können hier zusammen oder gegeneinander antreten. Durch unterschiedliche Schwierigkeitsstufen können Groß und Klein problemlos miteinander spielen.

11. Inventioneers – Verrücktes erfinden und bauen 

Eine weitere grandiose Kinder-App, die ordentlich Gehirnschmalz fordert, ist Inventioneers. In dieser Anwendung hilft man den kleinen Inventioneers, lustige Erfindungen zusammen zu bauen. Dafür stehen einem jede Menge sonderbare Gegenstände zur Verfügung, wie springende Hasen, Kuckucksuhren, Sprungfedern und jede Menge Obst und Gemüse. In einem „Kreativbereich“ können die Kinder auch selber verrückte Gerätschaften zusammen basteln. Die besten Erfindungen kann man in der Kinder-App mit seinen Freunden teilen. Das macht Spaß, kurbelt die Fantasie an und die Kleinen lernen sogar ein bisschen was über Physik.

12. Slice Fractions – Bruchrechnen in der Eiszeit

Die Eiszeit naht. Ein mutiges Mammut spaziert durch die Welt, doch sein Weg wird immer wieder von Eis- und Lavablöcken versperrt. Aufgabe ist es, dem kleinen Mammut den Weg frei zu machen. Lava- und Eisblöcke neutralisieren sich. Durch Tippen lösen die Spieler Kettenreaktionen aus, die die Blöcke wegräumen. Dabei kommt es vor allem auf Geschicklichkeit an, doch auch die physikalische Denke wird trainiert. Nach und nach und fast unbemerkt, kehren dann auch Brüche ins Spiel ein. Eis- und Lavablöcke müssen so geteilt werden, dass sie gleich groß sind, sonst bleibt ein Rest – macht Sinn, oder? Eine kniffelige Kinder-App, die ihre Spieler ganz schön fordert, aber viel Spaß verspricht.

13. Happi Wörter – Assoziationsspiel für Kinder

Ameise, Spinne, Schnecke – was haben diese Drei gemeinsam? Den Zusammenhang zwischen gezeigten Bildern herauszufinden, darum geht es in der App Happi Wörter. Ganz schön kniffelig, macht aber mächtig stolz, wenn man die Lösung herausgefunden hat. Die App ist extra für Kinder im Grundschulalter konzipiert, die Wörter sind also nicht allzu kompliziert. Steht man auf dem Schlauch, hilft eine ausgeklügelte Hilfsfunktion. Eine tolle App, die Querdenken und Deutschkenntnisse trainiert.

Gibt es eine App, die Sie oder Ihr Kind ganz besonders begeistert? Schreiben Sie es uns hier in den Kommentaren. Wir freuen uns über Ihre Gedanken zum Thema!

Bewertung

Bewerten Sie diesen Artikel:
4,7 von 5 Sternen (3 Bewertungen)
Sie haben diesen Artikel bewertet. Vielen Dank für Ihr Feedback.

Kommentare