Kind und Karriere – geht das? 6 Fragen an Annelu von Grosse Köpfe #worklifefamily

Die Diskussion um die Vereinbarkeit von Familie und Beruf reißt nicht ab. Doch wie sehen das Mütter und Väter, die Kinder und Karriere schon längst unter einen Hut bringen? Was geht nicht, was eben doch? Eine Interviewreihe

15.05.2015

Macht euch nicht so viele Gedanken – probiert es einfach aus! 

Annelu von Grosse Köpfe

Familie: Alu von Grosse Köpfe im Interview zum Thema Kind und Karriere - geht das?Wir sind eine vierköpfige Familie mit zwei Kindern, fast 8 und 4,5 Jahre alt. Ich (die Mama) arbeite 40 Stunden die Woche, der Ehemann studiert und schreibt an seiner Dissertation. Nebenbei haben wir einige Projekte, die auch noch mal 5 Stunden pro Woche und pro Person einnehmen.

1. Kind und Karriere – denkst du, das ist möglich, für beide Elternteile?

Es ist sicherlich möglich, Kinder und Karriere miteinander zu vereinbaren, dabei ist aber das Tempo entscheidend. Es kann nicht parallel alles im gleichen Tempo stattfinden. Mal geht eines besser, mal das andere. Generell halte ich nichts von dem Bild, dass es gar nicht möglich ist, oder von den Leuten, die immer erzählen, dass es alles total easy ist.

2. Beschreibe uns doch kurz euren Alltag: Wie schafft ihr es, Familie, Beruf und Schule/Kita unter einen Hut zu bringen?

Wir teilen uns den Alltag gut auf. Morgens organisiert der Mann komplett die Kinder, während ich sehr früh im Büro anfange. Wir haben auch jeder unsere festen Tage, an denen er sie nachmittags abholt oder ich. Bis jetzt läuft das sehr gut. Ich habe nie das Gefühl, alles unter einen Hut bringen zu wollen, und ich will auch nicht die ganze Zeit darüber nachdenken. Wir versuchen es einfach.

3. Seid ihr mit der Situation zufrieden, oder würdet ihr gerne etwas verändern, wenn ihr die Möglichkeit hättet? 

Generell streben wir beide eine berufliche Weiterentwicklung an. Mein Traum wäre, dass wir beide Teilzeit arbeiten und so ausreichend Zeit für uns und die Kinder haben. Wahrscheinlich wird dies finanziell aber erstmal so nicht möglich sein. Der Plan ist momentan, dass Konsti nach der Promotion in Vollzeit geht und Alu sich mal etwas Teilzeit gönnen darf.

4. Was veränderte sich, als „K1“ in die Schule kam? Wie macht ihr das in puncto Hausaufgabenhilfe und Lernbegleitung?

Der Alltag wurde noch organisierter. Keine schlumpigen Morgenabläufe mehr. Hausaufgaben und Lernbegleitung haben wir an den Küchentisch verlegt. Wir sind sehr froh, dass an unserer Schule Hausaufgabenzeiten existieren und wir nicht jeden Tag lernen müssen. Am Wochenende gibt es jedoch immer eine Lernzeit für K1, die aus 15 Minuten Schreiben, Lesen und Gedichten mit Mama besteht und 15 Minuten Mathe Üben mit Papa.

5. Viele Eltern haben Gewissensbisse, wenn sie mehr Gas im Job geben. Sie haben Angst, sich nicht genug um die (schulische) Entwicklung der Kinder kümmern zu können. Wie siehst du das?

Ich habe das Gefühl, dass das erste Schuljahr nur für die soziale Komponente wichtig war. Es gab wenig echten Lernstoff. Ich bin außerdem ein Fan von freier Spielzeit. Weniger Druck, mehr Freizeit. An der schulischen Entwicklung beteiligen wir uns durch Elterndienste, Begleitung an Wandertagen und als Elternsprecher. Dadurch sind wir immer gut informiert.

6. Hast du ein paar persönliche Tipps für Mütter und Väter, die helfen, Kind, Karriere, den Partner und auch das eigene Leben besser miteinander zu vereinbaren?

Macht euch nicht den ganzen Tag Gedanken, wie ihr das schaffen wollt, sondern probiert es einfach aus. Wir hatten einige Modelle durch, bevor wir uns für die derzeitige Variante entschieden haben, und an der Veränderung dieser Variante arbeiten wir auch bereits. 

Danke Annelu für deine Antworten. 

Interviewreihe #worklifefamily - wie vereinbart man Beruf und Familie?

Familie: Little Years im Interview zum Thema Kind und Karriere - geht das?1. Interview von Isabel (Little Years) anschauen: "Ein Grundproblem gibt es leider nicht, sondern viele, viele kleine und große Baustellen."

© Foto: Little Years
 

2. InterFamilie: Andreas von Papa-Online im Interview zum Thema Kind und Karriere - geht das?view mit Andreas Lorenz von papa-online.de: "Bei den Diskussionen über die Gleichberechtigung und das neueFamilienbild wird der Vater übersehen."

© papa-online.com

Mehr zum Thema Kind & Karriere:

Am 19. Mai diskutierzen vier Experten live im Netz zum Thema Vereinbarkeit auf dem 4. Digitalen Elternabend von scoyo. Hier können Sie die Online-Übertragung noch einmal anschauen:

4. scoyo-Elternabend: Beruf und Familie vereinbaren

Bewertung

Bewerten Sie diesen Artikel:
4,5 von 5 Sternen (2 Bewertungen)
Sie haben diesen Artikel bewertet. Vielen Dank für Ihr Feedback.

Kommentare