Lernen in den Ferien: Auch Eltern sind gefragt

Hamburg, 2. Juni 2016. Bald starten die Sommerferien. Mehr als die Hälfte aller Kinder haben allerdings in den schulfreien Wochen mehr als Spielen, Faulenzen und den Besuch der Eisdiele auf dem Programm. 59 Prozent aller Schüler pauken in den Ferien. Das ergab eine forsa-Umfrage im Auftrag des Lernspezialisten scoyo unter 1.003 Eltern. 23 Prozent der Kinder lernen danach regelmäßig in der schulfreien Zeit. 36 Prozent gucken sich den Schulstoff zumindest einmal an. Damit pauken diesen Sommer etwas mehr Jungen und Mädchen als noch 2015 (55 Prozent insgesamt). Wenn Mathe und Co. in den Ferien Thema sind, betrifft das meist die ganze Familie: Dreiviertel der Eltern, deren Kinder häufiger am Schreibtisch sitzen, lernen mit ihnen zusammen. 71 Prozent ermutigen ihre Kinder regelmäßig, sich mit Vokabeln und Matheformeln zu beschäftigen. Spezielle Lernmaterialien für die Ferien besorgen ihren Schützlingen mehr als die Hälfte aller Eltern (56 Prozent). Nur 6 Prozent engagieren einen Nachhilfelehrer.

Je geringer der Bildungsgrad der Eltern, desto höher das Lernpensum
Von den Kindern, die regelmäßig die Hefte herausholen, lernt jedes dritte länger als zwei Stunden die Woche. Fast die Hälfte investiert immerhin ein bis zwei Stunden. Am meisten lernen die Kinder von Eltern mit geringerem Bildungsgrad: So sagen 74 Prozent der Eltern mit Hauptschulabschluss, dass ihre Kinder in den Ferien Unterrichtsinhalte wiederholen. Unter den Kindern, deren Eltern Abitur haben, beschäftigen sich lediglich 52 Prozent mit Schulthemen.

Ferien sollten zur Erholung da sein – für die ganze Familie
Gegen Lernen in den Ferien ist nicht grundsätzlich etwas einzuwenden – wenn Eltern auf bestimmte Rahmenbedingungen achten. So sollte es eine komplett lernfreie Zeit geben und nur einige Wochen zum Wiederholen und Üben eingeplant werden. Für manche Kinder ist das besser, als sechs Wochen komplett aus allen Schulthemen heraus zu sein.

„Wenn Lernen zu Stress wird, belastet das neben den Kindern auch uns Eltern – erst recht in den Ferien. Entspannung, Erholung und Lernen schließen sich jedoch nicht aus – es kommt auf das ‚Wie‘ an“, betont Daniel Bialecki, Geschäftsführer von scoyo. „Gerade in den Ferien können Eltern mit ihren Kindern Methoden ausprobieren, die selbstmotiviertes und eigenständiges Lernen in den Mittelpunkt rücken“, so Bialecki.

Kindern Raum für eigenständiges Lernen geben
Ähnlich sehen das auch die Bildungsexperten. Adolf Timm, ehemaliger Schulleiter der Europaschule Timmendorfer Strand und Buchautor, sagt: „Selbstverständlich sollte die Schultasche in der ersten Hälfte der Ferien erst mal in die Ecke gestellt werden. In der zweiten Hälfte ist es für die Schülerinnen und Schüler allerdings durchaus angebracht, sich stundenweise auch mit Mathematik, einem Diktat oder englischen Vokabeln zu beschäftigen. Am meisten helfen Eltern ihren Kindern, wenn sie bei ihnen die drei Schlaumacher B – K – A stärken: B - Bindung: ‚Ich gehöre dazu!‘, K – Kompetenz: ‚Ich kann was!‘ und A – Autonomie: ‚Ich schaff das allein!‘“

Elke Wild ist Professorin für pädagogische Psychologie an der Universität Bielefeld und rät Eltern, sich häufiger mal zurückzunehmen und ihren Sprösslingen Raum für beiläufiges Lernen ohne Schulhefte zu geben: „Informelles Lernen findet andauernd und überall statt. Die Ferien bieten Kindern besonders viele Möglichkeiten, auf Entdeckungstour zu gehen und dabei selbst neue Erfahrungen zu machen.“

Trend zum Lernen in den Ferien hält an
Seit mittlerweile fünf Jahren befragt scoyo Eltern zum „Lernen in den Ferien“ und ermittelt, wie viele Kinder in den Ferien unter welchen Bedingungen mit Vokabeln, Matheaufgaben, Rechtschreibung und Co. beschäftigt sind. Seit 2012 lagen die Zahlen immer über 50 Prozent. Die höchste Lernquote gab es 2014 mit 63 Prozent, die niedrigste im letzten Jahr mit 55 Prozent.
 

Weitere Informationen zur Umfrage: https://www-de.scoyo.com/eltern/lernen/lerntipps-lernmotivation/lernen-in-den-ferien-sinnvoll-studie-2016

Infografik: https://www-de.scoyo.com/presse/pressematerial.html#studie-lernen-in-den-ferien-2016

Über scoyo
Die scoyo GmbH begleitet mit seinen digitalen Angeboten und Services Kinder und deren Eltern entlang des schulischen Bildungsweges und bietet mit der scoyo Lernwelt die Nr.1 Lernplattform für Schüler der Klassen 1-7 in Deutschland. Entwickelt wurde die Online-Lernwelt in Zusammenarbeit mit Pädagogen, Fach- und Mediendidaktikern. Zugeschnitten auf Schultyp, Klassenstufe und Lehrplan des jeweiligen deutschen Bundeslandes deckt scoyo mit rund 14.000 multimedial aufbereiteten Lernabenteuern, Übungen und Tests den Lerninhalt für etwa 4.000 Schulstunden ab und stellt damit das umfangreichste internetbasierte und lehrplanorientierte Angebot für die Klassen 1-7.

Weitere Informationen: www.scoyo.de

Pressekontakt:
Anna Goudinoudis
scoyo GmbH
Großer Burstah 50-52
20457 Hamburg  
Phone: +49 (0)40 2294818-78
Fax:      +49 (0)40 2294818-11
E-Mail: presse@scoyo.de

scoyo-Website

scoyo ELTERN! Magazin