Blogger des Monats August: Unsere Lieblingstexte

Wie schon im Juli möchten wir auch im August fünf Blogbeiträge ehren, die uns in diesem Monat besonders im Kopf und im Herzen geblieben sind.

Blogger des Monats August - scoyo-Lieblinge

Auch dieses Mal fiel es schwer, aus den zahlreichen Elternblogs fünf Beiträge auszuwählen, die wir zum „"scoyo-Liebling"“ küren dürfen. Denn es gibt viel zu viele schöne, skurrile, herzerwärmende und lustige Texte, die zeigen, wie vielseitig das Leben einer Familie sein kann. 

Unsere fünf Blog-Lieblinge im August:
 

♡ scoyo-Liebling Nr. 1: "Die Einsamkeit der Väter?"

Von Johnnys Papablog

In seinem Kiez entdeckt Johnny sie kaum: Väter zusammen mit anderen Vätern. Denn die sind, wenn man sie trifft, allein mit Sohn oder Tochter unterwegs. In seiner kleinen Analyse fragt er sich mit einer ordentlichen Portion Selbstironie, warum das so sein könnte und ob diese Einsamkeit vielleicht sogar selbst gewählt ist ...
 
Als drei mögliche Faktoren dafür sieht er:
 
1. Das Netzwerk der Mütter untereinander, das sich durch Rückbildungskurse, Babyturnen und Co. leichter aufbauen lässt. Dadurch stehen sie in ständigem Austausch miteinander.
2. Die Berufstätigkeit der Väter, die am Wochenende eher Zeit mit ihren Kindern alleine und nicht noch mit anderen Vätern verbringen wollen.
3. Das coole Image mancher "Super-Väter", die sich von anderen abgrenzen wollen und deshalb Sachen machen, die andere Eltern "nie" erlauben würden, z. B. mit dem Kopf voraus die Rutsche runterrutschen. Wenn man dabei allein mit dem Nachwuchs ist, muss man sich dafür auch nicht rechtfertigen.
 
Mit viel Humor und Rückbezug auf sich selbst spricht Johnny über die Einsamkeit der Väter, fragt sich aber gleichzeitig, wie offen Männer eigentlich damit umgehen. ► Zum Blogbeitrag von Johnnys Papablog

scoyo-Liebling im August: Blog Weddingerberg© Weddinger Berg

Infos zum Blog:

Auf dem Weddinger Berg schreibt Papa Johnny über das turbulente Leben mit kleiner Tochter in Berlin. Begonnen hat er den Blog frei nach dem Motto: "Vom Papapraktikanten zum Vater in familiärer Festanstellung". Mittlerweile ist es ein buntes Sammelsurium aus Gedanken und Alltagsgeschichten mit, wie Johnny schreibt, der "töchterlichen Urgewalt".

♡ scoyo-Liebling Nr. 2: "ES IST 7 UHR 20, UND DER EHEMANN WIRFT MICH VOM SOFA."

Von Das zweite Kind sind Zwillinge

„Warum?“, fragte sie den Mann leise, als er sie weckt, und erinnert sich: Die Einschulung des Sohnes – sie hat noch zehn Minuten, sich dafür fertig zu machen. Und damit beginnt für Mara ein langer Tag, an dem das Kind plötzlich Lampenfieber bekommt, nicht ohne Mama durch das Rosenspalier der Schulkinder krabbeln will und nur gegen die Aussicht auf Schokokuchen in der Klasse bleiben möchte. Nach der Schulstunde wartet das weinende Kind schon auf die Familie. Der Grund: Die Lehrerin hatte Muffins mit einer Kirsche obendrauf gebacken. Für den Sohnemann war das nicht akzeptabel.

Mit dem versprochenen Schokokuchen glätten sich die Wogen. Der Tag geht trotzdem aufregend weiter – mit Begebenheiten, die Mara sehr unterhaltsam beschreibt. ► Zum Blogbeitrag von Das zweite Kind sind Zwillinge

scoyo-Liebling im August: Blog Das zweite Kind sind Zwillinge© Das zweite Kind sind Zwillinge

Infos zum Blog:

Mit ihren drei Jungs und dem Ehemann hat Mara es nicht leicht. Der Vierer-Pack hält sie täglich auf Trab - das merkt man als Leser schnell. Mit einem Augenzwinkern schreibt sie Geschichten, die ihr Alltag erzählt: über das Chaos beim Abendessen, neu gewonnene Freunde ihres frisch eingeschulten Sohnes und Kinderfragen, die ihr Schweißperlen auf die Stirn treiben.

♡ scoyo-Liebling Nr. 3: "Liebe fühlt sich sehr verschieden an"

Von Frühlingskindermama

Während man bei vielen Eltern diesen Satz hört: „Ich liebe meine Kinder gleich“, bloggt Frühlingskindermama über die  Verschiedenartigkeit der Liebe zu ihren beiden Kindern. Was jedoch nicht heißt, dass sie ein Kind stärker liebt! Beide sind ihr gleich wichtig. Doch aufgrund der Hochsensibilität des Großen ist die Liebe zu ihm herausfordernder und kräftezehrender. Die Liebe zu ihrer Tochter hingegen ist  klar und bedingungslos. Die Kleine gibt der Mama die Kraft für die herausfordernde Beziehung zu dem Großen.
 
Durch den unterschiedlichen Umgang mit den beiden Kindern  findet Fühlingskindermama immer wieder viel über sich selbst und ihre eigenen Schwachstellen heraus und merkt oft, dass der Große ihr in vielen Dingen ganz ähnlich ist.  ► Zum Blogbeitrag von Frühlingskindermama
 
Infos zum Blog:

Bei Frühlingskindermama dreht sich fast alles um die beiden Kinder, die unterschiedlicher nicht sein könnten. Der große Junge ist hochsensibel und benötigt viel Zuspruch und Aufmerksamkeit, die Kleine hingegen ist ausgelassen und bestreitet ihren Weg fast von selbst. Wie sich das auf das Familienleben auswirkt, beschreibt die Bloggerin mit viel Herz.

♡ scoyo-Liebling Nr. 4: "Lange Autofahrten mit Kindern: Zehn sinnlose Dinge, die Eltern immer tun"

Von Frau Mutter

Lange Autofahrten sind schon ohne Kinder anstrengend, doch ist man mit ihnen unterwegs, muss schnell ein Programm her, um den Weg erträglicher zu machen. Nina, alias Frau Mutter, hat auf der Fahrt zu den Großeltern (500 Kilometer) zehn Dinge gesammelt, von denen man glaubt, sie könnten gegen das Drama im Auto helfen. Erster Fehler: Den Kindern alle Süßigkeiten gleich am Anfang rauszugeben und ihnen sagen, dass diese bis Fahrtende reichen müssen – denn die sind natürlich wenige Minuten später schon verputzt. Was folgt, ist Bauchweh.
 
Diese und weitere wohl eher wirkungslose, aber sehr witzige Ideen für die Autofahrt gibt es bei Frau Mutter:  ► Zum Blogbeitrag von Frau Mutter
Infos zum Blog:

Nina ist die Person hinter Frau Mutter und bezeichnet sich selbst als mütterliche Satirikerin – was man den Texten auch anmerkt. Sie liebt ihre beiden Kinder – nur nicht mit Mittelohrentzündungen, vor der Supermarktkasse oder nachts. Höchst amüsant und erfrischend, ihren Texten aus dem Alltag zu folgen.

♡ scoyo-Liebling Nr. 5: "Familien-Tipps zum Unglücklichsein"

 
Uta würde manchmal gerne den "Stopp-Knopf" drücken, wenn sich ihre Kinder mal wieder in der virtuellen Welt zwischen YouTube und Facebook verlieren und wie festgewachsen im Zimmer bleiben. Gern würde sie ihren Nachwuchs dann dazu überreden, Sprachen zu lernen, einen neuen Sport auszuprobieren oder an der Elbe zu radeln.
 
Sie möchte aber nicht zu stark in das Leben ihrer Kinder eingreifen und fragt sich, ob sie die Kinder zu ihrem Glück überhaupt zwingen kann? Mit ihrem Mann kam sie zu dem Schluss, dass man als Eltern höchstens das "Unglücklichmachen" der Kinder vermeiden kann. Sie skizzierte dazu verschiedene Punkte, die Eltern lieber unterlassen sollten, z.B. die Angst, das Kind könnte sich beim Rausgehen im Winter erkälten. Denn dadurch verpasst es vielleicht einen schönen Moment im Schnee mit seinen Freunden.  ► Zum Blogbeitrag von Wer ist eigentlich dran mit Katzenklo
 

Infos zum Blog:

Uta steckt hinter Wer ist eigentlich dran mit Katzenklo. Sie ist freie Journalistin und Elterntrainerin, die im Blog über das eigene Familienleben berichtet. Außerdem schreibt sie zu weiteren übergreifenden Familienthemen und gibt Tipps, wie Konflikte umschifft werden können und das Zusammenleben klappen kann. 

Das sind sie, unsere scoyo-Lieblinge im August. Auch im September gehen wir wieder auf die Suche nach Blogeinträgen, die unser Herz berühren oder uns zum Lachen anregen.

Sie haben auch einen tollen Text entdeckt? Schreiben Sie uns gerne in den Kommentaren!

Wir sind gespannt! 

Hier nochmal unsere Blog-Lieblinge im Juli zum Nachlesen. 

Bewertung

Bewerten Sie diesen Artikel:
5 von 5 Sternen (1 Bewertung)
Sie haben diesen Artikel bewertet. Vielen Dank für Ihr Feedback.

Kommentare