Ratgeber Nachhilfe: Tipps zur Wahl des richtigen Angebots

Welcher Nachhilfe-Anbieter ist gut für mein Kind? Welches Lernpensum ist angemessen? Der Nachhilfe-Ratgeber „Lernen für die Schule“ bietet Orientierung im Nachhilfe-Dschungel.

Ratgeber-Downloads: Nachhilfe-Ratgeber für Eltern
Das Angebot an Nachhilfe-Anbietern ist enorm. Wichtig ist, dass sich Schüler wohl fühlen

Jetzt kostenlos herunterladen:

Nachhilfe-Ratgeber „Lernen für die Schule“ (7,4 MB, PDF)

Inhaltsverzeichnis:

  1. Was bedeutet Nachhilfe?
  2. Wann ist Nachhilfe sinnvoll?
  3. Ab welchem Alter eignet sich Nachhilfe?
  4. Wie beziehe ich mein Kind mit ein?
  5. Welche Nachhilfe passt zu meinem Kind?
  6. Welches Pensum ist sinnvoll?
  7. Woran erkenne ich gute Nachhilfeangebote?
  8. Wo finde ich das passende Angebot?
  9. Hilfreiche Adressen

Immer mehr Kinder schieben neben der Schule Extra-Lernschichten, um ihre Noten auf einem guten Niveau zu halten und/oder größere Defizite auszugleichen.

Beim Thema Nachhilfe ist es besonders wichtig, dass zusätzliches Lernen die Schüler nicht weiter unter Druck setzt, sondern ihnen konkrete Hilfestellung bietet und Interesse für Themengebiete weckt. Nur so werden Kinder langfristig motiviert, selbst mehr lernen zu wollen.

Die richtige Förderung finden

Ob Nachhilfe aus dem privaten Umfeld, Profi-Institute oder Online-Lernplattformen: Das Feld der Nachhilfe-Anbieter ist breit und entwickelt sich im Zuge der Digitalisierung immer weiter. Viele Eltern fragen sich daher, wie sie ihre Kinder am besten fördern und unterstützen können.

scoyo bietet mit dem Nachhilfe-Ratgeber „Lernen für die Schule” eine erste Orientierung im Nachhilfe-Dschungel und gibt Antworten auf Fragen, die für Eltern elementar sind: Welches Angebot passt zu meinem Kind? Wie viel Extra-Zeit fürs Lernen ist angemessen? Wie kann ich qualitativ hochwertige Angebote von Trittbrettfahrern unterscheiden?

Nachhilfe wird immer mehr zur Begleitung

Letztlich hat das Wort „Nachhilfe“ als übergeordneter Begriff für jegliche Lernhilfe bereits ausgedient, denn es beschreibt längst nicht mehr das, was wir und viele Eltern von Lernförder-Angeboten erwarten. Immer häufiger geht es auch darum, gezielt Stärken zu fördern oder eine kontinuierliche Lernbegleitung in Anspruch zu nehmen und nicht erst in Akutsituationen einzugreifen. Ob Nachhilfe oder Lernbegleitung, letztlich muss diese Wahl jede Familie für sich selbst treffen. Wir geben ihnen einen ersten Leitfaden an die Hand.

Bewertung

Bewerten Sie diesen Artikel:
5 von 5 Sternen (1 Bewertung)
Sie haben diesen Artikel bewertet. Vielen Dank für Ihr Feedback.

Kommentare