6 Tipps für die Vorbereitung von Buchvorstellungen

Buchvorstellungen sind im Deutschunterricht sehr beliebt. Wir geben Tipps, wie die Kids mit ihrer Vorstellung nicht nur Lehrer sondern auch Mitschüler begeistern.

Lernen: Lerntipps & Lernmotivation: 6 Tipps für die Vorbereitung von Buchvorstellungen
| © Pexels

Lehrer nutzen Buchvorstellungen im Unterricht gerne und häufig. Einerseits lernen und üben die Kids das freie Sprechen vor der Klasse – eine Disziplin, die sie bis zum Schulabschluss anwenden müssen. Gleichzeitig besteht durch das Vorstellen von vielen verschiedenen Büchern und Genres die Möglichkeit, Kinder zum Lesen (außerhalb des Schulalltags) zu animieren.

#1 Auswahl des Buchs

Wichtig bei der Auswahl des Buchs für die Buchvorstellung: Das Kind selbst sollte das Buch begeistert verschlungen haben. Zum einen wird so die Vorbereitung der Vorstellung weniger als Arbeit wahrgenommen – denn was Spaß macht, ist keine lästige Hausaufgabe. Zum anderen lassen sich Mitschüler und Lehrer deutlich leichter mitreißen, wenn sie die Begeisterung für das Buch spüren. Am besten eignet sich hier also das Lieblingsbuch. Zudem erwarten Lehrer meist am Ende der Vorstellung eine kurze Erklärung, warum genau dieses Buch ausgewählt wurde. Hat das Buch also eine Bedeutung für Ihr Kind, ist diese Frage schnell beantwortet.

#2 Hintergrundinformationen

Bei einer Buchvorstellung in der Klasse ist es wichtig, auch ein paar Hintergrundinformationen bieten zu können. Ihr Nachwuchs kann sich also im Vorhinein über den Autor, sein Leben und weitere Werke informieren. Vielleicht existiert sogar ein kurzes Interview oder ein Kommentar zum Schaffungsprozess des Buchs – alles ideale Ergänzungen zu einer gelungenen Buchvorstellung.

#3 Gründlich lesen

Einige Lesemuffel könnten hier verleitet werden, davon auszugehen, sie würden das Buch schon gut genug kennen. Die Annahme ist natürlich verständlich, wenn es schon wiederholt gelesen wurde. Trotzdem sollten Sie Ihren Nachwuchs davon überzeugen, das Buch nochmal gründlich und aufmerksam zu lesen. Viele (vielleicht wichtige) Details geraten mit der Zeit einfach in Vergessenheit – es schadet also nicht, das Gedächtnis ein wenig aufzufrischen.

Lernen: Lerntipps & Lernmotivation: 6 Tipps für die Vorbereitung von BuchvorstellungenWichtig: Buch gründlich lesen | © Pexels

#4 Wahl der Textstellen

Die Vorstellung von verschiedenen Textstellen ist der wichtigste Aspekt für Ihre Kids, wenn es darum geht, anderen ein Buch schmackhaft zu machen. Hier können Klassenkameraden und Lehrer einen guten Einblick in das Buch bekommen, lernen Schreibstil und eventuell schon einige Protagonisten genauer kennen. Kinder markieren sich am besten schon beim gründlichen Lesen mit Klebezetteln Textpassagen, die sie später vorlesen möchten. Dabei sollte darauf geachtet werden, dass aussagekräftige Passagen gewählt werden, die nicht viel an zusätzlicher Erklärung benötigen. Trotzdem sollte der Kontext kurz erläutert werden, bevor die Textstelle vorgelesen wird. Auch witzige Stellen eignen sich gut zum Vorstellen – ein paar Lacher können die Referatssituation auflockern und Nervosität nehmen. Genauso eignen sich Cliffhanger gut. Hier wird die Möglichkeit erhöht, die Mitschüler zum eigenständigen Lesen des Buchs zu motivieren. Aus diesem Grund sollte bei der Vorstellung auch das Ende des Buchs nicht vorweggenommen werden. Das Leseerlebnis würde für andere Kinder (und Lehrer) nur noch halb so viel Spaß bieten.

#5 Zusammenfassung

Bei einer guten Buchvorstellung ist es wichtig, am Anfang des Vortrags eine prägnante Zusammenfassung vorzustellen. Dabei können Ihre Kids erläutern, wann und wo die Geschichte spielt und was das Hauptthema des Buchs ist. Außerdem sollten die wichtigsten Charaktere kurz eingeführt und beschrieben werden. Auch hier ist wichtig, darauf zu achten, nicht alle spannenden Situationen schon aufzulösen.

Andere Übungen für den Deutschunterricht finden Sie auch in unserer scoyo Lernwelt

#6 Vorbereitung

Hat Ihr Kind alle Schritte abgearbeitet beziehungsweise vorbereit, geht es nun ans Üben. Wie beim Lernen für Klassenarbeiten oder dem Vorstellen von Referaten, sollte Ihr Nachwuchs einige Tage zum Üben der Buchvorstellung einplanen. Vor einer ganzen Klasse zu stehen, vorlesen und frei sprechen zu müssen, kann zuerst nervös machen. Je häufiger die betreffenden Textstellen vorher laut gelesen werden, desto sicherer wird der Lesefluss. Ihr Sprössling sollte außerdem darauf achten, laut und deutlich zu lesen – auch das ist bei vielen Lehrern ein Bewertungskriterium in einer Buchvorstellung. Sie als Eltern können sich hier gut als Probepublikum anbieten, da einem selbst oft gar nicht auffällt, wie schnell man das Tempo beim Vorlesen unbewusst erhöht. Alternativ können sich die Kids selbst mit ihrem Handy aufnehmen. So haben sie die Möglichkeit, selbst zu bewerten, wie gut die Vorstellung schon geklappt hat und was noch besser werden kann.

 

Bewertung

Bewerten Sie diesen Artikel:
0 von 5 Sternen (0 Bewertungen)
Sie haben diesen Artikel bewertet. Vielen Dank für Ihr Feedback.

Kommentare