Wie motiviere ich mein Kind zum Schreiben?

Schreiben lernen ist komplex. Manche Kinder brauchen dafür etwas länger und müssen sich mehr Mühe dafür geben. Das kann frustrierend sein. Wie man den Spaß am Schreiben fördert, verraten die STABILO Education Experten.

Jungen schreiben mit einem Stift von Stabilo
| © STABILO International GmbH

1. Vielfältige Schreibanlässe schaffen

Achten Sie im Alltag auf Schreibanlässe und ermuntern Sie Ihr Kind, diese umzusetzen. Ideen und Möglichkeiten gibt es zahlreiche. Lassen Sie Ihrem Kind doch mal den Einkaufszettel für den Wocheneinkauf schreiben oder auch kleine Notizzettel und Einträge im Familienkalender. Nutzen Sie Anlässe wie Geburtstage, Weihnachten oder den Urlaub um gemeinsam Briefe, Karten und auch Wunschzettel zu gestalten. Auch die Packliste für den nächsten Urlaub oder Tagebuch-Einträge integrieren die Handschrift einfach in den Alltag.

2. Abwechslungsreiche, spielerische Übungen anbieten

Kinder möchten nicht stupide üben – neue Anregungen sind wichtig! Das häufige Wiederholen von Buchstaben-Formen reicht nicht aus. Spielerische Übungen, die beispielsweise in eine Abenteuer Geschichte eingebettet sind, sprechen den Spieltrieb und die Lust auf Neues an.

Aufeinander aufbauende Aufgaben, in denen z. B. Rätsel gelöst werden, motivieren Kinder zu weiteren Übungen. So lernt es ganz nebenbei und macht motivierende Erfahrungen beim Schreiben und dem Umgang mit dem Stift.

Spannende Abenteuer gepaart mit Schreibmotorik-Übungen finden Sie z. B. in der Heftreihe von STABILO Education „Die 4-Entdecker-Freunde“. 

3. Überforderung vermeiden

Achten Sie darauf, Ihre Kleinen beim Malen nicht mit zu schwierigen Formen zu überfordern und Ihre Schulkinder nicht zu große Textmengen schreiben zu lassen. Kleinere Schritte und Aufgaben führen zu schnelleren Erfolgserlebnissen, die die Motivation steigern.

4. Vorbild sein

Ihre Kinder beobachten Sie und wissen ganz genau, was Sie tun oder lassen. Falls Sie es noch nicht tun - greifen Sie häufiger zu Stift und Papier! Sei es der demonstrativ geschriebene Einkaufszettel, eine kleine Botschaft auf der Brotdose oder die klassische Merkhilfe auf dem Handrücken. Achten Sie dabei möglichst auf ein ordentliches Schriftbild und die eigene Stifthaltung. Ihre Kinder schauen sich alles ganz genau ab.

5. Kindgerechte und ergonomische Stifte aussuchen

Schreibgeräte sollten eine gute Farbabgabe haben und ergonomisch sein. Wenn sie gut in der Hand liegen, eine weiche Grifffläche haben, fördern sie eine unverkrampfte Stifthaltung. Wer seinen Stift mag, der schreibt auch gerne. Am besten suchen Sie gemeinsam die passenden Stifte aus. Das steigert die Vorfreude aufs Ausprobieren.

6. Viel loben

Grundschulkinder lassen sich gut durch Lob und Ermutigung motivieren. Reagieren Sie immer wieder erfreut auf die kleinen Schriftstücke Ihres Kindes und zeigen Sie, wie toll Sie das finden. Wichtig ist, Kinder nicht nur für exaktes Aus- oder Nachmalen zu loben. Denn für das Schreiben lernen sind flüssige Bewegungen mindestens genauso wichtig – lieber flüssig schreiben als stockend denken. 

Auch Urkunden für das erfolgreiche Bearbeiten eines Übungsheftes dienen der Motivation und sind eine schöne Belohnung. Zu finden z. B. in den Übungsheften „Die 4-Entdecker-Freunde“ von STABILO Education.

Über die Autorin Lisa Meister von STABILO EDUCATION schreibt für uns über Schreibmotorik© Lisa Meister

Lisa Meister ist Expertin für das Thema „Schreiben lernen“ und möchte Begeisterung für das Schreiben mit der Hand wecken. Darum setzt sie sich mit STABILO Education für das spielerische Training der Schreib- und Graphomotorik ein. Das Ergebnis sind innovative und motivierende Übungshefte, Bücherdigitale Analyse-Stifte mit Apps für alle Altersstufen.

*Dieser Artikel ist in Kooperation mit STABILO Education entstanden.

Bewertung

Bewerten Sie diesen Artikel:
5 von 5 Sternen (3 Bewertungen)
Sie haben diesen Artikel bewertet. Vielen Dank für Ihr Feedback.

Kommentare