12 Fähigkeiten, die Mamas zu Superheldinnen machen #Supermom

Einmal im Jahr wird offiziell gefeiert, was Mütter Unglaubliches leisten. Dabei laufen sie jeden Tag zur Höchstform auf. Wie sie das schaffen? Na, mit ihren Mama-Superkräften!

Mamas sind wahre Superheldinnen

Unsere Top 12 der Mama-Superkräfte:

  1. Extreme Schmerzen aushalten: etwa bei der Geburt – oder beim Treten auf Legosteine, Spielzeugautos, Exemplare aus der Steine-Sammlung ...

  2. Lärm bis zur Lautstärke zehn startender Düsenjets ausblenden – und sich dabei trotzdem unterhalten.

  3. Das Ekel-Gefühl unterdrücken: Kot abwischen, Erbrochenes auffangen, Popel aus der Nase ziehen.

  4. Auf engstem Raum in starrer Position schlafen (damit das Kind bloß nicht aufwacht).

  5. Wenn das Kind dann doch ständig aufgewacht ist: Auch unter extremem Schlafentzug funktionieren – oder es zumindest so verkaufen.

  6. Das eigene und andere Kinder am Weinen erkennen.

  7. Probleme am Weinen erkennen – was es ist und wie schlimm (müde, hungrig, wütend, Arm gebrochen).

  8. Die automatische Wiederholungsfunktion mit Unendlichschleife einschalten, z. B. für folgende Sätze: „Zieh dich bitte an“, „Zieh dich bitte aus“, „Komm bitte“, „Nein, das können wir nicht kaufen“.

  9. Auf unendliche Warum-Frage-Ketten immer eine Antwort finden.

  10. Pinkeln, wenn jemand zuguckt bzw. bei offener Klotür.

  11. Ihre Superwaffe immer griffbereit haben: Feuchttücher (für Kinderhintern, -gesichter, -hände, sämtliche Oberflächen, Böden, Wände ...).

  12. Aus den wenigen Zutaten, die die Kinder mögen, ständig verschiedenste Gerichte zaubern.

Wir wünschen Ihnen einen tollen Muttertag! ♡

Ihnen ist noch eine Mama-Superkraft eingefallen? Schreiben Sie uns gerne hier in den Kommentaren, bei Facebook oder twittern Sie unter #Supermom.

Bewertung

Bewerten Sie diesen Artikel:
5 von 5 Sternen (4 Bewertungen)
Sie haben diesen Artikel bewertet. Vielen Dank für Ihr Feedback.

Kommentare