Entspanntes Familienleben: 17 Tipps zum Vermeiden von Stress

Schon kleine Schritte helfen, Stress im Familienleben zu vermeiden. Wir haben praktische Tipps zusammengestellt, mit denen Sie brenzlige Situationen schnell und einfach entschärfen können.

Familie und Freizeit: Entspanntes Familienleben: Tipps zum Stress vermeiden
Starke Eltern, starke Kinder. Die Familie hat großen Einfluss auf den Nachwuchs. | © WavebreakMediaMicro - Fotolia.com

Ja, 24 Stunden können unfassbar kurz sein. Besonders wenn man sich um die Kleinen kümmern, den Haushalt schmeißen und die eigene Karriere vorantreiben muss. In den wenigen Stunden zwischen Feierabend und dem wohlverdienten Schlaf müssen Mütter und Väter oft unzählige Dinge erledigen. Diese 17 Tipps helfen, Stress im Familienleben zu vermeiden.

Stress vermeiden – Tipps für den Familienalltag

Anti-Stress-Tipp1: Ursachen identifizieren

Jeder Mensch hat seine ganz persönliche Stress-Schwelle – die unterschiedlichsten Faktoren tragen also dazu bei, den eigenen Adrenalinpegel in die Höhe schnellen zu lassen. Als erster Schritt zum entspannteren Familienleben hilft es, genau diese Stressfaktoren zu identifizieren. Beobachten Sie sich doch mal eine Woche lang und notieren Sie die Situationen, die Sie als sehr negativ empfinden. Ihnen fällt bestimmt vieles auf, das sie schnell und einfach ändern können, um mehr Entspannung in den Alltag zu bringen.  

Anti-Stress-Tipp 2: Wir sind ein Team!

Im Familienleben ist Teamwork gefragt. Vermeiden Sie Stress, indem Sie sich gut organisieren und aufteilen. Ist Ihr Partner beispielsweise ein Frühaufsteher, dann könnte er morgens die Kinder zur Schule bringen. Sie übernehmen dann das Abendprogramm. Die Kleinen können sich auch einbringen, indem sie den Tisch decken, Blumen gießen oder Wäsche in die Waschmaschine stopfen.

Anti-Stress-Tipp 3: die Gefühlswelt auspacken

Kinder können unsere innere Unruhe sehr genau wahrnehmen. Und sind verwirrt, wenn die Außendarstellung so gar nicht zu den empfangenen Signalen passt. Es verunsichert Ihr Kind beispielsweise, wenn Sie nach außen versuchen gelassen zu wirken, obwohl Sie innerlich kochen. Wie beispielsweise in der Früh, wenn sich Ihr Kind partout nicht anziehen will, Sie aber schnell das Haus verlassen müssen, weil ein wichtiges Meeting wartet. Stress und Ärger sind da vorprogrammiert. Der Tipp von Erziehungscoach Deva vom familymag: "Packen Sie in solchen Situationen Ihre Gefühlswelt aus." Heißt: Verbalisieren Sie Ihre Nöte und erklären Sie Ihrem Kind, wie es dazu beitragen kann, die Stresssituation aufzulösen. Ihr Kind freut sich, wenn es Ihnen helfen kann!

Anti-Stress-Tipp 4: die Großeltern einbinden

In den meisten Fällen springen Oma und Opa mit Freuden ein, wenn es um die Enkelkinder geht. Vielleicht können Sie einen Tag in der Woche einführen, an dem Ihre Kinder nachmittags bei den Großeltern sind. An solchen Tagen können Sie sich ganz ohne Stress etwas mehr Zeit für Ihren Job, Hobbys, Freunde oder Erledigungen nehmen.

Anti-Stress-Tipp 5: früher aufstehen

Dieser Tipp klingt für manche vielleicht wie eine Bestrafung, doch besonders, wenn Ihr Beruf Sie stark einnimmt und Sie auch abends kaum Zeit für Ihre Kinder haben, lohnt es sich, die gemeinsame Zeit in die Morgenstunden zu legen. Bei einem ausgelassenen Frühstück können Sie sich entspannt Ihren Kindern widmen und Stress in der Früh vermeiden.

Anti-Stress-Tipp 6: Ordnung halten

Wer kennt das nicht: Die Zeit drängt, Turnbeutel, Schal oder Mütze lassen sich aber einfach nicht auffinden. Stress pur! Um das zu vermeiden, richten Sie eine Garderobe für Ihre Kinder in Haustürnähe ein. An dieser bekommt jeder ein oder zwei eigene Haken und Boxen, die mit Namen beschriftet sind. Wenn Sie von nun an nach Hause kommen, ist das erste Ritual, alles an seinen Platz zu packen. Dieser Trick erspart eine Menge Sucharbeit und verhindert, dass man Turnbeutel & Co. zu Hause vergisst. Auch fürs Kinderzimmer sind beschriftete Boxen eine super Sache, um Ordnung zu halten.

Anti-Stress-Tipp 7: bei den Hausaufgaben im Hintergrund bleiben

Hausaufgaben sind in erster Linie Aufgaben der Kinder. Lehrer setzen sie ein, um zu schauen, wie gut die Schüler den Stoff schon verstanden haben und nutzen sie als Übung, damit Kinder die Inhalte verinnerlichen. Es bringt also nicht viel, wenn Eltern sich neben ihren Nachwuchs setzen und ihnen täglich bei den Hausaufgaben helfen. Halten Sie sich also ruhig etwas zurück (das schont auch das Nervenkostüm) – natürlich können Sie bei konkreten Fragen auch mal helfen oder zeigen, wo die Lösung zu finden sein könnte. Dadurch lernt es nämlich, sich selbst Wege zu erarbeiten. 

Setzen Sie sich nicht zu sehr unter Druck, sondern holen Sie sich zur Not externe Hilfe, sollte Ihr Kind größere Schwierigkeiten in der Schule haben. Tipps zum Thema Nachhilfe finden Sie in unserem Ratgeber Nachhilfe. Entlastend für die ganze Familie sind auch (Online-)Lernbegleiter, die Kindern mit Spaß und Motivation Wissen vermitteln. Dann lernen Kinder auch kontinuierlich und selbständig. Hier können können Sie mit Ihrem Kind die scoyo Lernwelten gleich kostenlos testen:

Für stressfreies Lernen zuhause scoyo ausprobieren:

Anti-Stress-Tipp 8: ein Moment der Ruhe

Im Auto steppt der Bär, Sie müssen aber konzentriert einparken? Dann spielen Sie „wer am längsten ruhig sein kann“. Das gibt Ihnen ein paar Minuten zum Durchatmen und Fokussieren. „Wer kann sich am längsten nicht bewegen“ ist auch ein gutes Spiel, wenn es hektisch zugeht. Diese kleinen Tricks im Alltag helfen, Stress im Familienleben zu vermeiden, vorausgesetzt man wendet sie nicht zu oft an.

Anti-Stress-Tipp 9: Teilen will gelernt sein

Sollen Ihre Kinder Süßigkeiten, Spielzeug oder etwas anderes untereinander aufteilen, lassen Sie das eine Kind teilen und das andere wählen. So meistern Sie Ihr Familienleben hoffentlich streit- und stressfrei.

Anti-Stress-Tipp 10: Notfall-Netzwerk

Sie müssen länger arbeiten, oder Ihr Kind wird krank und kommt früher nach Hause? Im Familienleben muss öfter mal spontan umdisponiert werden. Das ist viel einfacher, wenn Sie eine Liste mit Nummern von Verwandten, Freunden und Eltern von Klassenkameraden parat haben, die Ihr Kind im Notfall abholen könnten. Gute Vorbereitung hilft, Stress zu vermeiden. Gerade ist eine App in der Entwicklung, die das noch optimieren soll.

Anti-Stress-Tipp 11: Geschenke-Kiste

Im Familienleben steht immer der nächste Kindergeburtstag vor der Tür. Unser Tipp: Wenn Sie gerade dabei sind, ein Geschenk für einen Freund oder eine Freundin Ihres Kindes zu kaufen, legen Sie doch direkt einen kleinen Vorrat an. Scherzartikel, Stickeralben, ein Perlenset – alles, was man den Kleinen so schenkt. Auf diese Weise sind Sie direkt für den nächsten Geburtstag gewappnet und müssen nicht immer wieder aufs Neue losrennen.

Anti-Stress-Tipp 12: entspannte Autofahrten

Dauerbeschallung durch Kinderlieder aus dem Autoradio stehen nur Eltern mit besonders stählernen Nerven durch. Alle anderen können Stress vermeiden, indem sie einen Deal mit ihren Kindern aushandeln: Auf ein Lied für die Kleinen folgt ein Lied für die Großen und so weiter. Alternativ können Sie zu Hörbüchern greifen. Die Drei Fragezeichen oder Harry Potter können auch für Eltern unterhaltsam sein.

Anti-Stress-Tipp 13: Süßigkeiten-Ausweichmanöver

Der nächste Stress wartet an der Kasse – die Süßigkeitenfalle. Auch uns fällt es manchmal schwer, den Naschereien zu widerstehen, kein Wunder, dass unsere Kinder da erst recht leiden. Unser Tipp: Schicken Sie Ihr Kind noch einmal los, um Eier oder eine Gurke zu holen, die Sie vergessen haben. Mit etwas Glück sind Sie schon an der Reihe, wenn Ihr Kind zurückkommt.

Anti-Stress-Tipp 14: online einkaufen

Einkaufen ist zeitintensiv und besonders nach Feierabend meist nervenaufreibend. Mittlerweile gibt es eine Vielzahl von Möglichkeiten, Nahrungsmittel online zu bestellen. Dazu gehören einige Online-Supermärkte, Anbieter wie HelloFresh und manchmal liefern auch regionale Bauern bis an die Tür. Diese Angebote können Sie regelmäßig oder nur nach Bedarf nutzen und so Stress im Familienleben vermeiden.

Anti-Stress-Tipp 15: Reste nicht wegwerfen

Wenn es im Alltag mit dem Essen mal wieder schnell gehen muss, ist es immer gut, Reste vorrätig zu haben. So vermeiden Sie den Stress, unter Zeitdruck eine wohlschmeckende Mahlzeit neu kochen zu müssen. Deshalb: Übriggebliebenes nie wegwerfen. Ist ja auch schade drum.

Anti-Stress-Tipp 16: Gemüse stressfrei servieren

Ihr Sprössling ist ein kleiner Gemüseverschmäher, aber Nudeln mit Soße sind der Hit? Dann zaubern Sie eine Soße aus Gemüse, z. B. Möhren, Tomate, Zwiebeln und Zucchini, und pürieren Sie diese ordentlich durch, sodass kein Hinweis mehr auf die gesunden Bestandteile bleibt. Alternativ können Sie selber Ketchup herstellen, mit frischen Tomaten und weniger Zucker. So können Sie auch guten Gewissens Nudeln mit Ketchup servieren.

Anti-Stress-Tipp 17: Perfektion wird überbewertet

Meterhohe Torten, zauberhaft verzierte Muffins, künstlerische Basteleien – von Eltern wird ganz schön viel abverlangt. Als bekäme man künstlerische Fähigkeiten mit dem Elternsein gratis dazu. Der ständige Hang zur Perfektion im Familienleben sorgt für Stressalarm. Ein Tipp dagegen: Lehnen Sie sich zurück und sehen Sie sich die Back- und Bastel-Desaster anderer Leute auf Pinterest an.

Mehr zum Thema Vereinbarkeit von Familie und Beruf auf unserem digitalen Elternabend: 

Mehr Infos

4. scoyo-Elternabend: Beruf und Familie vereinbaren

Bewertung

Bewerten Sie diesen Artikel:
3,5 von 5 Sternen (6 Bewertungen)
Sie haben diesen Artikel bewertet. Vielen Dank für Ihr Feedback.

Kommentare